Ich will in den Bergen wandern!

IMG_9569

Und schon wieder sind einige Monate seit meinem letzten Beitrag vergangen… und so richtig schaffe ich es nicht bei einem Thema zu bleiben – aber ich hoffe das macht meinen Blog interessant und für euch auch lesenswert.

Wie ihr ja wisst gehöre ich nicht zu den schlanken Menschen auf diesem Erdball und prinzipiell habe ich auch meinen Frieden mit meiner Figur gemacht. Was an mir aber im Moment ziemlich nagt ist meine körperliche Fitness. Ich war zwar nie ein Extremsportler (und gerade Rennen hat mir nie Spaß gemacht) – aber ich habe mich immer gerne bewegt. Getanzt, geturnt, etc. Doch mit zunehmendem Gewicht hat das immer mehr nach gelassen.

Die Crux ist: Innendrin fühle ich mich immer noch sportlich (ich bin ja irgendwie noch der gleiche Mensch wie ich auch mit einigen Kilos weniger war) – bin dann aber schnell frustiert wenn es nicht so gut geht wie ich denke. Bzw. traue mich dann gar nicht z.B. in eine Tanzgruppe zu gehen weil ich denke dass ich da eh krumm angeschaut werde oder nicht mit halten kann. Es ist irgendwie nervig.

Ich war dieses Jahr 3x in Südtirol und ich würde sooo gerne auf die Schöne Aussicht (eine Schutzhütte am Gletscher oben) hoch – aber das sind 1000 Höhenmeter. Ich gebe zu, ich schaffe das in meinem momentanen Fitnesszustand bestimmt nicht. Wandern finde ich sehr schön, besonders in den Bergen – aber mir ist es peinlich wenn ich schwitze und langsam gehen muss, obwohl meine Begleiter mir das nie vorwerfen würden. Am liebsten würde ich dann alleine gehen – aber alleine in den Bergen wandern ist a) nicht so besonders vernünftig und b) was macht dann mein Schweinehund mit mir?

Naja… jetzt  habe ich mir überlegt dass ich ja versuchen könnte den Winter zu nutzen um meine Ausdauer und Kondition zu trainieren um im nächsten Frühjahr vielleicht wirklich eine Bergtour gehen zu können (ich schaue im Fernsehen immer sehnsüchtig diese Reportagen über die Berge und diese unberührten Hochplateaus auf die man eben nur zu Fuß kommt)…

Ich habe jetzt schon mal einiges nach gelesen – am besten wäre wohl ein Mix aus Rad fahren, schwimmen und wandern (ich denke auch hier gibt es Wanderstrecken), ein Fitnessstudio ist zwar im Winter natürlich trockener und gemütlicher – aber bietet eben nicht die Abwechslung die man für diese Art von Trainig braucht (Durch die Wanderungen trainiert man z.B. direkt auch schon Trittsicherheit und Gleichgewicht)  – aber sogleich denke ich wieder “Das schaffst du eh nicht. Das hältst du nicht durch. Das bringt ja alles nichts.”

Kennt ihr diese innere Zerrissenheit? Und die Angst vorm Scheitern?

Vielleicht sollte ich mutiger sein – und diese Herausforderung annehmen… vielleicht immer zwischendrin mal eine Stunde bei einem Personal Trainer machen und mit ihm meinen Trainigsplan erarbeiten und checken anstatt eine Dauermitgliedschaft im Fitnessstudio abzuschließen… ach… ich habe Angst vor dem Scheitern. Aber was wäre das für ein Gefühl wenn ich es schaffen würde? Bestimmt unglaublich, oder?

So, jetzt wisst ihr was mich zur Zeit mal wieder beschäftigt… Freue mich immer über eure Meinung! :)

Mein Konsumverzicht – ein erstes Fazit

Hallo ihr Lieben!

So, knapp 4 Monate habe ich jetzt fast komplett auf “sinnlosen” Konsum verzichtet. Mein Fazit?

Nahrungsmittel: Beim sinnvollen Konsum von Nahrungsmitteln bin ich leider immer noch furchtbar grottenschlecht :( Ich werfe leider immer noch zu viel Nahrungsmittel weg und ich muss da dringend dran arbeiten. Daran zu arbeiten heißt aber auch an meinem gesamten Essverhalten zu arbeiten – und DAS – ist leider ein ganz anderes schwieriges Thema :(

Kosmetika/Drogerieartikel/etc: Da neige ich immer mal wieder dazu Gefahr zu laufen in die Konsumfalle zu tappen. Diese ganzen hübschen Schminksachen (dabei schmink ich mich gar nicht so viel ;) – doof, oder?), das Shampoo dass meine Schwester benutzt hat und so toll riecht – all das verleitet einen nur zu leicht den Vorsatz nur Dinge zu kaufen die man wirklich braucht (also man hat kein Shampoo mehr…) zu vergessen. Da hat mich aber mein vorgenommener Konsumverzicht kurz vor der Kasse aber immer gebremst und ich bin dann tatsächlich nur mit den wirklich benötigten Dingen aus dem heiß geliebten Drogeriemarkt raus marschiert.

Klamotten: Auf den Kauf von neuen Klamotten zu verzichten war am einfachsten. Das hatte ich mir aber schon gedacht. Das kommt aber vermutlich daher dass Klamotten shoppen in meiner Kleidergröße für mich noch nie ein Genuss war. Es gibt wenig Läden in denen man schöne große Größen bekommt und im Internet kann ich mich eh gut zurück halten. Ich würde lieber Klamotten im Laden anprobieren als zu bestellen. In der Vergangenheit habe ich meist ein bis zweimal im Jahr eine größere Bestellung gemacht und habe dann behalten was gepasst hat und halbwegs gut ausgesehen hat. Das hat sich in den letzten zwei Jahren gebessert, ich achte schon mehr darauf Dinge zu kaufen die mir wirklich gefallen – aber da ist auch nie soviel dabei. Weswegen mein Kleiderschrank auch sehr überschaubar ist.

Schuhe: Keine Gefahr. Ich gehöre zu den Frauen die da keinen Tick haben :)

Ich habe mir tatsächlich einen Schal gekauft den man als sinnlosen Konsum verurteilen kann – allerdings wollte ich dringend Farbe in meinen sonst recht dunklen Kleiderschrank bringen. Und, ich habe mir einen Timer für 2014 gekauft – den ich auch nicht UNBEDINGT gebraucht hätte, denn man kann ja heutzutage alles auch im Handy speichern… aber der Timer war einfach zu schön (und ich schreibe mir meine Termine einfach gerne auf – wir haben die Handys eh zuviel am Wickel).

Das Gefühl viel mehr Zeit zu haben wie die Dame in dem Artikel, auf den ich  meinen Konsumverzicht begründet habe, beschrieben hat, hat sich bei mir nicht eingestellt. Warum? Weil ich auch vorher schon nicht viel Zeit mit shoppen verbracht habe. Trotzdem bin ich aufmerksamer gegenüber Kleinigkeiten geworden und habe mich oft gefragt ob ich etwas wirklich brauche oder nicht und habe es dann im Zweifelsfall liegen lassen.

Ich beende das Projekt “Konsumverzicht” mit dem heutigen Tag, werde aber aufmerksam bleiben :)

Heute mal was zum Thema Zahngesundheit…

So… heute bekommt ihr mal was ganz anderes von mir zu lesen :) Ich bin heute morgen auf facebook über einen von einer Bekannten geteilten Link gestolpert der beim Durchlesen meinen Blutdruck enorm in die Höhe hat schnellen lassen. Aber lest erstmal selbst (und kommt dannn bitte wieder hierher zurück ;))

http://newstopaktuell.wordpress.com/2013/01/11/zahnpasta-zerstorung-und-vergiftung-auf-raten/

Ich war im ersten Moment total ungläubig und dann enttäuscht dass hier anscheinend wieder ein Thema auf den Tisch kommt zu dem wir Menschen, von den vermeintlich um unsere Gesundheit bemühten Ärzten, total verarscht werden!

Doch dann hab ich ein bisschen selber recherchiert (wirklich nur oberflächlich – keine kompletten 60 Minuten) und hab auch meinen Kopf ein bisschen angestrengt:

Und faktisch ärgert mich dieser Artikel (der mittlerweile schon munter weiter geteilt wird auf facebook), denn er beschreibt mal wieder sehr drastisch und nur von einer Seite beleuchtet die ach so böse Medizin- und Pharmalobby. Ich stimme durchaus zu dass nicht alle Ärzte reinweiße Westen haben und wir uns leider nicht immer sicher sein können wirklich allumfassend und gut beraten zu sein. Aber andererseits versuchen  auch bestimmt ein Großteil der Ärzte ihr Bestes zu tun und es hat uns niemand verboten auch unseren eigenen Kopf einzuschalten und nachzudenken, uns Zweitmeinungen einzuholen und die Mittel der modernen Kommunikation zu nutzen um uns zu informieren. Aber ich schweife ab… Zurück zu den bösen Medizinern und und Zahnpastaherstellern:

Fakt ist nämlich auch dass unsere Vorfahren schreckliche Zähne hatten und früh schon gar keine mehr im Mund hatten. Dass man heutzutage bis ins hohe Alter seine eigenen Zähne haben kann ist schon irgendwie der Zahnmedizin und der Zahnhygiene zuzuschreiben, oder?

Im Artikel kommt außerdem ein Vergleich mit den wilden Tieren und deren gesunden Zähnen vor, den ich ziemlich weit an den Haaren herbei gezogen empfinde. Denn auch Tiere haben Probleme mit ihrer Zahngesundheit. Und wilde Tiere sterben nicht zuletzt auch oft an Entzündungen im Maul die dafür verantwortlich sind dass sie nicht mehr fressen können.

Ich finde also man sollte nicht alles einfach schwarz/weiß sehen. Aber ich werde definitiv meinen Zahnarzt darauf ansprechen und überlegen mal andere Zahnpasten ausprobieren: http://www.zahnpastaohnefluoride.de/ – bzw. vielleicht weiter zu dem Thema recherchieren…

bis dann dann :)

Da mich hier jetzt ein ziemlich deutlicher (und wie ich finde leider auch angreifender(deswegen werde ich ihn auf meinem Blog hier nicht frei geben)) Kommentar erreicht hat: Ich störe mich nicht an dem Artikel an sich! Nur an der Art wie er a) eben nur die eine Seite beleuchtet und b) die Menschen damit umgehen – ihn weiter verbreiten, aufschreien, nicht weiter darüber nachdenken und im schlimmsten Fall nicht mal ihr Verhalten ändern.

Achso… und ansonsten distanziere ich mich von diesem newsaktuell-blog… ich hab ihn nur aufgegriffen weil er mir eben auf facebook in die timeline gerutscht ist und dieses Thema angeschoben hat…

Ich ließ meinen Engel lange nicht los…

Ich ließ meinen Engel lange nicht los,
und er verarmte in meinen Armen
und wurde klein, und ich wurde groß:
und auf einmal war ich das Erbarmen,
und er eine zitternde Bitte bloß.
Da hab ich ihm seinen Himmel gegeben, -
und er ließ mir das Nahe, daraus er entschwand;
er lernte das Schweben, ich lernte das Leben,
und wir haben langsam einander erkannt …
Seit mich mein Engel nicht mehr bewacht,
kann er frei seine Flügel entfalten
und die Stille der Sterne durchspalten, -

Auszug aus dem Gedicht von Rainer Maria Rilke

 

…immer diese Werbeanzeigen

Argh!!!! Immer gondeln diese Werbeanzeigen in meiner Facebook Timeline rum! Besonders diese blöde Pink-Box – die jetzt gerade mit einem € 5,00 Rabatt für Neukunden wirbt, hat es schon geschafft mich sogar auf ihre Seite zu locken. Aber ich bin stark geblieben. Ich brauche nicht jeden Monat eine neue Auswahl an Kosemtikprodukten. NEIN! NEIN! NEIN!

Aber schon gemein wie man uns versucht zu verführen und wie schwach man selber in manchen Momenten ist. Besonders wenn man wie ich, einigermaßen deprimiert in einer chaotischen Wohnung sitzt und versucht zu sortieren und bis Donnerstag nächster Woche sein Leben mal wieder in Umzugskartons zu packen.

Bis dann dann!

upps… fast hätte ich geshoppt!

Da sitze ich hier mit PMS und Pickeln zuhause und selbst die Sonne die durchs Fenster scheint kann mein Gemüt nicht erhellen, da posten die Mädels in einer Shopping-Gruppe auf facebook ein niedliches Kleidchen dass es seit heute zu kaufen gibt. Hach, das wäre es doch! Popo vom Sofa gelupft, in die Klamotten gestiegen und vor dem Spiegel im Badezimmer fällt mir ein: Ich wollte doch nix mehr shoppen!

Krass wie ferngesteuert man manchmal ist, oder?!? Naja, ich hab mich wieder auf mein Sofa verkrümelt, mit ein bisschen besserer Laune weil ich meinen Vorsatz nicht gebrochen habe und raus gehe ich nachher auch noch. Dann wird das schon mit der Laune… auch ohne shoppen!

Neue Schuhe und das Thema Plastikmüll

Hallo ihr Lieben!

Da bin ich wieder und will euch berichten das ich mir heute tatsächlich das benötigte Paar Schuhe gekauft habe. Ich habe nicht ganz das gefunden was ich wollte, aber am Ende sind es dann doch ganz hübsche, schwarze Schnürschuhe mit Keilabsatz geworden. Zusätzlich habe ich noch eine Leggins und ein Pack Strumpfhosen (ich hab leider das Talent die immer wieder kaputt zu machen :( ) gekauft und damit ist mein Konsumlimit für die nächsten 3 Monate erfüllt. Aber was haben meine neuen Schuhe nun mit dem Plastikmüll zu tun?

Heute kursiert ein Artikel durchs Netz in dem es um einen Wal geht der anscheinend am Plastikmüll in den Meeren gestorben ist. Diese Nachricht ist nicht neu – diverse Artikel, Bilder, Videos kursieren im Netz und aktuell ist ja auch wieder die Erhöhung der Abgaben auf Plastiktüten im politischen Visier. Bisher dachte ich immer ich bin ja total vorbildlich was den Plastikmüll angeht – ich nehme brav meine eigene Tasche mit in den Supermarkt und sollte ich die doch mal vergessen haben dann kaufe ich brav eine Papiertüte statt der bösen Plastiktüte. Von mir aus dürfen die Plastiktüten in Supermärkten also gerne € 20,00/Stk. kosten…

Aber entgegen dem Verhalten auf dem Supermarktgelände, wo es fast schon zum guten Ton gehört seine eigene Tasche, seine Klappbox oder das Körbchen zu schwingen, scheint dieses Bewusstsein für den Plastiktütenwahnsinn in den Shoppingtempeln VÖLLIG vergessen zu sein! Alles wird in Plastiktüten gestopft! Selbst die einzelne Leggins wird ohne zu fragen in eine 20×30 cm große Plastiktüte gesteckt und im anderen Laden bekommt man für die Strumpfhose zumindest noch ungefragt eine kleine Plastiktüte. Als ich mir dann erlaubte die Plastiktüte abzulehnen erntete ich sogar noch einen komischen Blick o.O

Was ist denn da los? Ich gebe zu ich habe auch noch nie eine Tasche mitgenommen um Klamotten oder Schuhe zu kaufen, aber heute habe ich mich ernsthaft gefragt warum ich das noch nie getan habe und warum offensichtlich auch andere Leute da nicht dran denken? Bei Kleinigkeiten habe ich Tüten zwar meist abgelehnt weil meine Handtasche oft genug Ladevolumen hat ;) – aber wenn ich mehrere Teile in einem Laden geshoppt habe, oder wie heute z.B. ein paar Schuhe, dann habe ich mir ohne Nachzudenken die Plastiktüte in die Hand drücken lassen.

Denkt niemand über diese Plastiktüten nach? Warum denkt niemand über diese Plastiktüten nach? Weil sie i.d.R. kein Geld kosten? Weil es ein Statussymbol ist mit möglichst vielen, großen Plastiktüten nach Hause zu gehen (vielleicht sieht ja der Nachbar in welchen tollen Geschäften ich viel eingekauft habe), gehört es mit zur eigenen Befriedigung durch Shopping, auch möglichst viele Tüten heimzuschleppen? Mit schönen bunten Aufdrucken und Markennamen? Ich weiß es nicht :( Vielleicht von allem ein bisschen? Ich will jedenfalls versuchen noch konsequenter auch auf diese Plastiktüten zu verzichten (wobei ich ja jetzt eh eine Weile nicht mehr shoppen will – hahaha :D ) – aber ich bin mal gespannt wie sich das anfühlt bei H&M den Jutebeutel rauszuholen und die Klamotten in den dann einpacken zu lassen ;)

Was denkt ihr denn zu dem Thema? Geht es euch ähnlich?